Neurofeedback

Menschen können fast alles erlernen. Voraussetzung ist aber, dass eine Rückkopplung (=Feedback) zwischen dem Gewollten und dem Erreichten besteht.


Feedback

Die meisten Funktionen in unserem Körper und Geist können wir nicht direkt wahrnehmen und auch nicht bewusst beeinflussen, sie werden praktisch automatisch gesteuert. Wenn nun eine solche Funktion nachlässt oder gar ganz ausfällt, gibt es kaum eine Möglichkeit diese zu trainieren, weil ja kein direkter Einfluss vorhanden ist.

Hier kommt "Bio-Feedback" zur Anwendung.

Mit Biofeedback wird die zu trainierende Größe mit geeigneten Geräten gemessen und den zur Verfügung stehenden Sinnen "gezeigt". In der Regel werden optische oder akustische Feedbacksignale verwendet.


Neuro

Auch unsere Gehinfunktionen lassen sich durch solch ein Feedback beeinflussen, obwohl wir die Funktion unseres Gehirns nicht direkt wahrnehmen können. Eine sehr direkte und gleichzeitig sehr einfache Methode etwas über die Vorgänge im Gehirn zu erfahren, ist die Messung der Gehirnströme, des EEG (ElektroEnzephaloGramm).

Neurofeedback basiert auf der Messung der elektrischen Aktivitäten des Gehirns mittels EEG-Ableitung und deren Rückkopplung ans Gehirn mittels computergesteuerter Animationen.

Das Verfahren ist zwar seit 40 Jahren bekannt, beginnt aber erst in den letzten Jahren sich in Deutschland für die Behandlung von regulationsbedingter mentaler Störungen in der Medizin durchzusetzen. Hauptanwendung heute ist ADHS.


Zielsetzung

Ziel des Neurofeedback-Trainings ist, dass das Gehirn lernt, einen zur Situation angemessenen Zustand einzunehmen und diesen auch halten zu können.

 

Wir sagen auch, mit Neurofeedback soll die Selbstregulationsfähigkeit des Gehirns verbessert werden.